Zeitung für Schland

„Hoffentlich kommt es zur Umkehr in Israel“

Posted in Briefe an die Herausgeber by Mr. Moe on Mai 20, 2008

Jörg Bremers Kommentar „Israel läuft die Zeit davon“, in dem konstatiert wird, dass „etwas faul im Staate Israel“ sei, ist F.A.Z.-Leser Dieter Neuhaus nicht kritisch genug. Denn:

Bei seiner Einschätzung aber, dass Israel die einzige Demokratie der Region sei, scheint Bremers sonst so klarer Blick aber partiell getrübt gewesen zu sein: der angebliche demokratische Saubermann Israel betreibt bekanntermaßen Landraub großen Ausmaßes an den Palästinensern, seine Armee tötet in den besetzten Gebieten jährlich mehrere hundert Zivilisten, ohne dass es zu Anklagen gegen die Täter käme, hat Tausende Palästinenser verhaftet und inhaftiert (die meist vergeblich auf die Prozesse warten), schikaniert und drangsaliert tagtäglich die Bewohner der besetzten Gebiete. Die Liste der hässlichen Flecken auf Israels weißer Demokratie-Weste ließe sich noch verlängern.

So weit, so deutsch. Interessanter ist jedoch der anschließende Vorwurf:

Einer dieser Flecken sollte dem Land besonders unangenehm sein: der inzwischen nur noch mit Mühe zu überschauende Umfang von Korruption, Selbstbereicherung und ungesetzlichen Handlungen bei denen, die man gemeinhin als politische Elite bezeichnet.

Was soll hier suggeriert werden? Dass Korruption ein alleiniges Merkmal der israelischen Eliten sei? Dass es ungesetzliche Handlungen in anderen Demokratien nicht gebe? Herr Neuhaus lässt den Leser darüber im Unklaren und schlägt lieber den Bogen vom antizionistischen Gekeife zur Sorge um Israels Wohl und der damit verbundenen vermeintlich legitimen Israel-Kritik:

Aber solche Missstände zeigen auch, dass ein Staat, der seine moralischen Grundlagen an so vielen Stellen missachtet hat, seine Existenz gefährdet. Im Interesse des Judentums und seiner Heimat Israel ist zu hoffen, dass die Umkehr rechtzeitig gelingt.

Doch wie vermag sich der Widerspruch der Kritik an der Selbstbereicherung und dem maßlosen Verhalten der politischen Eliten – also konkreten Individuen – einerseits und dem Staat Israel als solchen – einem System also – andererseits durch eine „Umkehr“ auflösen? Und wieso soll Israels Existenz durch die Missachtung seiner eigens auferlegten moralischen Grundlagen – und nicht etwa durch eine iranische Atombombe – gefährdet sein? Vielleicht wird uns ein F.A.Z.-Leser ja demnächst darüber aufklären.

Quelle: F.A.Z. vom 20. Mai 2008, S. 8.

Tagged with: , ,

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. ein mensch said, on Mai 20, 2008 at 9:14 pm

    Diese Juden – äh natürlich meine ich Israelis – überall suchen sie nur IHREN Vorteil!!!

  2. […] Mitte). Das Spiel eröffnen darf Dieter Neuhaus, der bereits in der Vergangenheit durch geistreiche Bemerkungen auf sich Aufmerksam machen konnte. So schrieb er damals etwa: Der angebliche demokratische […]

  3. Abwasch « Zeitung für Schland said, on Oktober 2, 2008 at 11:22 am

    […] ist Dieter Neuhaus, der treuen Lesern der Zeitung für Schland bereits bekannt sein dürfte (vgl. hier und hier). In der F.A.Z. vom 2. Oktober zeigt Herr Neuhaus, dass er immer noch mit Argusaugen über […]

  4. […] Seiten der Zeitung für Schland am häufigsten verhandelten Fälle ist F.A.Z.-Leser Dieter Neuhaus, der stets “im Interesse des Judentums und seiner Heimat Israel” agiert. Denn natürlich wünscht […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: