Zeitung für Schland

Hajo Meyer strikes back

Posted in Briefe an die Herausgeber by Mr. Moe on Oktober 18, 2008

Was an von der Zeitung für Schland bereits vermutet wurde, hat sich nun bewahrheitet: Hajo Meyer hat sich in der auf der Leserbriefseite der F.A.Z. geführten Diskussion über Antisemitismus und Antizionismus zu Wort gemeldet. Bereits im ersten Satz zeigt Meyer, dass er nicht versteht – oder besser: nicht verstehen will – um was es eigentlich geht:

Obwohl Antizionismus und Antisemitismus völlig verschiedene Dinge sind, sahen sich die Verteidiger der unmenschlichen Politik Israels gezwungen, jegliche Kritik an der Politik Israels mithilfe der Antisemitismuskeule schwer oder gar unmöglich zu machen.

Ach ja, die gute alte Keule: Manchmal wünschte man sich in der Tat, es gebe sie.

Quelle: F.A.Z. vom 18. Oktober 2008, S. 39.

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Honza Pawel said, on Oktober 19, 2008 at 7:55 am

    Da hat er wirklich recht, der Hajo Meyer. Dennoch sagen wir, dass er nichts verstanden hat.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: