Zeitung für Schland

Ursache und Wirkung

Posted in F.A.Z. by Mr. Moe on November 17, 2008

Palästinenser bei Angriff getötet

Unter dieser Überschrift läuft F.A.Z.-Nahostkorrespondent Jörg Bremer erneut zur Höchstform auf. Die Einseitigkeit der Bremerschen Berichterstattung wird evident, wenn sich der geneigte Leser einmal die Frage stellt, ob Bremer jemals einen Artikel mit der Überschrift „Israeli bei Angriff“ getötet verfassen würde. Wahrscheinlicher erscheinen vielmehr Überschriften wie „Waffenruhe droht zu Scheitern“, „Israel beschießt Palästinenser“ oder „Israeli gerät unter friedliebende Rakete“. Anstatt jedoch wenigstens in der Unterüberschrift den Kontext der israelischen Angriffe herzustellen, verdreht Bremer den Sachverhalt durch eben jene vollends:

Israelische Raketen gegen Terroristen im Gazastreifen

Zum Anlass für den „israelischen Luftangriff“ kommt Bremer wie üblich nur indirekt und erst nach mehreren Sätzen:

Vor und nach dem Luftangriff schlugen wieder Raketen aus dem Gazastreifen im israelischen Grenzgebiet ein, richteten aber nur Sachschaden an.

Zwei Dinge fallen hier auf: Erstens, dass die Raketen wie ein kurzes Sommergewitter unerwartet und ohne menschliches Zutun „einschlagen“ und zweitens, dass die ungemein präzisen Geschosse ja „nur Sachschaden“ angerichtet hätten, mit anderen Worten: doch eigentlich nicht der Rede wert seien. Sich das Prädikat Nahostkorrepsondent redlich verdienend, erklärt Bremer dem F.A.Z.-Leser dann aber freundlicherweise doch noch, weshalb die Raketen auf Israel geschossen werden:

Wegen der anhaltend geschlossenen Kontrollpunkte, durch die seit Tagen keine humanitäre Hilfe und kein Treibstoff in den Gazastreifen gelangen, muss die Hamas ihren Bürgern den Widerstand gegen Israel durch anhaltendes Kassem-Feuer „beweisen“.

Von der Widerwärtigkeit dieser Aussage einmal abgesehen, ergibt dieser Satz auch nach mehrmaligem ungläubigen Lesen keinen Sinn, wird in ihm doch ein Kausalzusammenhang postuliert, in dem die Wirkung der Ursache vorausgehen soll. Doch was interessiert Jörg Bremer logisches Denken, wenn es gilt Israel zu diskreditieren.

Quelle: Jörg Bremer: „Palästinenser bei Angriff getötet“, in: F.A.Z. vom 17. November, S 6.

Tagged with: ,

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. beer7 said, on November 18, 2008 at 9:10 am

    Gleichzeitig wurden uebrigens 33 Lastwagen mit Lebensmitteln und Medikamenten in den Gazastreifen gelassen, wie die pal. Nachrichten selber festhalten.
    http://www.maannews.net/en/index.php?opr=ShowDetails&ID=33284

    Aber fuer Herrn Bremer spielen die Fakten natuerlich keine Rolle, wenn sie Israel in ein positives Licht stellen koennten.

  2. Mr. Moe said, on November 18, 2008 at 9:55 am

    Daran musste ich auch denken; jedoch erschien der Artikel von Bremer in der F.A.Z. vom Montag, so dass er davon (noch) nichts wissen konnte. An Bremers Resistenz gegen nicht in sein Weltbild passende Fakten ändert dies indessen nichts.

  3. netzklempnerin said, on November 20, 2008 at 10:08 am

    „Israeli gerät unter friedliebende Rakete“ falsch. Es muss heißen: „UNACHTSAMER Israeli gerät unter friedliebende Rakete“

    „muss die Hamas ihren Bürgern den Widerstand gegen Israel durch anhaltendes Kassem-Feuer “beweisen”.

    Ja klar. Ist doch logisch. Wirklich informierte Zeitgenossen wissen ja auch, dass die Hamas von Israel gegründet wurde und gesteuert wird. Genauso wie der Rest der Welt. Bezahlt haben das ganze natürlich die Rothschilds. Aber wem erzähl ich das…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: