Zeitung für Schland

Anmerkung zur „Unverhältnismäßigkeit“ Israels Vorgehens

Posted in Die üblichen Verdächtigen by Mr. Moe on Dezember 27, 2008

Während Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy Israel „Unverhältnismäßigkeit“ vorwirft, berichtet Ulrich W. Sahm, dass es sich bei den bisherigen Toten weitestgehend um Kämpfer der Hamas gehandelt habe:

Unter den 155 Toten, wie sie die Hamas nach den Angriffen vermeldete, seien hauptsächlich Kämpfer in Uniform und kaum Zivilisten, zumal die israelische Luftwaffe nach monatelanger Aufklärungsarbeit und Vorbereitung die Zeit genutzt hatte, die Ziele „punktgenau“ zu treffen, wie aus dem Gazastreifen verlautete.

Gleiches berichtet auch Haaretz:

The first wave of air strikes was launched by a 60 warplanes which hit a total of 50 targets in one fell swoop. The IAF deployed approximately 100 bombs, with an estimated 95 percent of the ordnance reaching its intended target. Most of the casualties were Hamas operatives.

Des Weiteren fasst John Podhoretz auf den contentions alles zusammen, was es bezüglich der vermeintlichen „Unverhältnismäßigkeit“ Israels zu sagen gibt:

It will be a day or two until it becomes clear what happened and how successful the mission was. But there are three things to say about it immediately. First, when you hear people call on Israel to show “restraint,” remember that “restraint” is precisely what Israel has been showing for the past three and a half years as Hamas has launched thousands of Kassam rockets at Sderot and other locations inside Israel. Second, this was not an attack but a counter-attack, almost purely an act of self-defense that featured extensive warnings in the days before it was launched in an effort to minimize civilian casualties. Third, the Hamas terror bases were evidently located in civilian neighborhoods. According to international law, the responsibility for any civilian casualties in such a situation rests entirely with those who a) failed to wear uniforms and b) interwove themselves with non-combatants. The fault is Hamas’s, not Israel’s.

Tagged with: , ,

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. heplev said, on Dezember 28, 2008 at 9:51 pm

    Wenn Ulrich W. Sahm berichtet oder Ha’aretz, dann wird man bei den Terror-Bejublern immer zu hören bekommen, die seien parteiisch gegen die armen KZ-Insassen.
    Gut, wenn dann die Terroristen selbst zugeben, dass die Zahl der getöteten Zivilisten äußerst gering ist: http://backsp.wordpress.com/2008/12/28/gedanken-zu-israels-luftangriffen-teil-2/

  2. Mr. Moe said, on Dezember 29, 2008 at 12:13 am

    Wobei der durchschnittliche Terror-Bejubler im Zweifelsfall weder Sahm, noch Haaretz kennt. Trotzdem danke für den Link😉

  3. […] auf den dauerbeschuss des staates durch palästinensische terroristen (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 etc.). man reibt sich dabei vor allem an den beschwörerInnen einer angeblichen […]

  4. Vergil said, on Dezember 30, 2008 at 10:37 pm

    Zum Thema „disproportionate force“ schreibt Dore Gold im Jpost.
    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1230456535626&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull
    Grüße

  5. Mr. Moe said, on Dezember 31, 2008 at 4:19 pm

    Danke für den Hinweis (auch wenn ich den Text schon kannte)🙂


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: