Zeitung für Schland

Die F.A.Z. im Gespräch mit Hamas Führer Khaled Meschal

Posted in F.A.Z. by Mr. Moe on April 26, 2009

Man muss nicht an jeder Mülltonne schnuppern, um herauszufinden, dass sie stinkt. Daher verzichtet die Zeitung für Schland darauf, das Interview der F.A.Z. mit dem Hamas Führer Khaled Meschal Stück für Stück zu sezieren. Ein Interview mit einem Führungsmitglied einer antisemitischen Mörderbande ist das Gegenteil von journalistischer Aufklärung und per se zu verurteilen, auch wenn sich Meschal der F.A.Z. zufolge dadurch auszeichnet, einen blauen Anzug, ein offenes Hemd und einen gepflegten Vollbart zu tragen, und „mit der Rationalität des Naturwissenschaftlers“ zu argumentieren.

Nachtrag: Lila von Letters from Rungholt hat ein paar Takte mehr zu dem Interview geschrieben und sich – lesenswert wie immer – mit einigen besonders haarsträubenden Aussagen Meschals auseinandergesetzt.

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] April 27, 2009, 3:54 Posted by Lila in Bloggen. trackback Hier habe ich den Hinweis auf das Interview mit Mashal gefunden, hier ist das Interview […]

  2. lalibertine said, on April 27, 2009 at 2:33 pm

    Da bleibt einem einfach nur die Spucke weg angesichts der Art und Weise wie diese völlig verblendete? verblödete? FAZ-Journalistin diesen fundamentalistischen Schlächter hofiert. Einfach nur unglaublich, dass ist kein Journalismus, dass ist peinlichste Hamaspropaganda. Kritisches Nachfragen? Schon mal gehört, Frau Hoffmann?

  3. […] angesichts des Interviews von Christine Hoffman mit Khaled Meschal, seines Zeichens Hamas-Führer, hier aus und Lila nimmt das Lügengebäude des Herrn mit dem „gepflegten Vollbart“ hier gekonnt […]

  4. Mr. Moe said, on April 28, 2009 at 10:00 pm

    @lalibertine:
    Das ist etwa auch ein Unterschied zum ABC-Interview mit Ahmadinedschad: Auch wenn Interviews mit Ahmadinedschad meiner Meinung nach stets äußerst kritisch zu sehen und eigentlich abzulehnen sind, fragt Stephanopoulos immerhin mehrere Male nach. Bezüglich des Urteils über Frau Hoffmann stimme ich zu: Journalistik-Studium hin oder her kann sie nicht mal mehr als Journalistin bezeichnet werden, und das will schon was heißen angesichts des Schunds, der unter diesem Deckmantel täglich verbreitet wird.

  5. […] by Mr. Moe on Mai 5, 2009 Hamas-Führer Khaled Meschal ist nicht nur beim Guardian oder der F.A.Z. (siehe auch hier und hier) ein viel gefragter Mann. Jetzt hat Meschal auch der New York Times ein […]

  6. Aufklärer said, on Mai 18, 2009 at 6:41 pm

    Ein Journalistik-Studium schützt erst recht nicht vor Blödheit und Äquidistanz gegenüber den Mördern, die sich hinter dem Ruf nach Frieden verschanzen.

  7. Mr. Moe said, on Mai 18, 2009 at 7:33 pm

    Ich würde sogar behaupten, dass es dieses Verhalten vorbeugt😉

  8. […] Übrigen vielleicht doch lieber wieder auf das konzentrieren, was sie nachweislich am Besten kann: Hamas-Führer hofieren. Beschlagwortet mit:Appeasement, Iran, Journalismus Noch keine Kommentare « Widerling […]

  9. Iran ohne Islam? « FREE IRAN NOW! said, on Januar 3, 2010 at 4:14 pm

    […] von ungefähr. Hoffmans Berichterstattung zu den „spannenden Wahlen“ in Iran und ihre Begeisterungsfähgikeit für Hamas-Terroristen sind leider keine Ausnahme, vielmehr stehen sie exemplarisch für einen pseudo-krititschen […]

  10. […] von ungefähr. Hoffmans Berichterstattung zu den „spannenden Wahlen“ in Iran und ihre Begeisterungsfähgikeit für Hamas-Terroristen sind leider keine Ausnahme, vielmehr stehen sie exemplarisch für einen pseudo-krititschen […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: