Zeitung für Schland

Ganz Jerusalem? Ja, ganz Jerusalem!

Posted in Zwei mal Drei macht Vier by Mr. Moe on August 9, 2009

Auf dem Fatah-Parteitag hat man sich laut Ha’aretz auf ein gemeinsames Positionspapier geeinigt. Demnach sei die palästinensische Mission erst dann erfüllt, wenn sich Jerusalem unter palästinensischer Herrschaft befände. Und zwar nicht nur der östliche Teil, sondern ganz Jerusalem:

According to Israel Radio, the paper does not make a distinction between the eastern and western halves of the capital, nor does it distinguish between the territories within the Israeli side of the Green Line and the areas captured by Israel in the 1967 Six-Day War.

Schon die Ansprüche der Palästinenser auf Ostjerusalem sind mehr als fragwürdig (um nicht zu sagen: nicht haltbar), der Anspruch auf die gesamte Stadt ist ohne wenn und aber fanatischer Humbug. Humbug, der im üblichem martialischen – und genozidalen – Ton verkündet wird:

„Fatah will continue to sacrifice victims until Jerusalem will be returned [to the Palestinians], clean of settlements and settlers,“ the paper states.

Bleibt mit Andreas Rebers zu hoffen, dass etwaige (Selbstmord-)Attentäter ihre Anschläge „ganz allein für sich privat“ verüben.

Khaled Abu Toameh berichtet in der Jerusalem Post zudem Folgendes:

The new resolution says that Fatah considers Jerusalem a „red line“ that no one could cross. It defines Jerusalem as the „eternal capital of Palestine, the Arab world and the Islamic and Christian worlds.“

Vermutlich betrachten die Mitglieder der Fatah den Zusatz „and especially the Jewish world“ als so selbstverständlich, dass er keiner eigenen Erwähnung bedarf.

Darüber hinaus bekennt sich die Fatah unmissverständlich zu den terroristischen Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden:

The conference also endorsed the Aksa Martyrs Brigades as Fatah’s official armed wing.

Zakariya Zubeidi, one of the commanders of the armed group who delivered a speech before the assembly over the weekend, hailed the decision.

He said the decision to endorse his group was announced by Othman Abu Gharbiyeh, chairman of Fatah’s sixth General Assembly.

„Abu Gharbiyeh announced before the conference that Fatah would never give up the Aksa Martyrs Brigades,“ Zubeidi said. „He stressed that the endorsement of our group was parallel to the continued brandishing of the olive branch as a symbol for peace.

Und doch werden deutsche Medien es weiterhin tun:

  • sie werden weiterhin hartnäckig und jeglicher Erfahrung zum Trotz von der „moderaten“ Fatah und dem „gemäßtigen“ Abbas schreiben und sprechen
  • sie werden weiterhin die israelische Siedlungen als größtes Hindernis für einen dauerhaften Frieden ansehen und nicht etwa den massiven Unwillen sowohl der Hamas als auch der Fatah, Israels Existenz anzuerkennen
  • sie werden weiterhin fordern, dass Israel nicht nur mit radikalen Extremisten verhandelt, sondern einseitige Zugeständnisse eingeht, ohne jemals berechtigte Hoffnung auf Gegenleistungen hegen zu dürfen
  • sie werden weiterhin einem US-Präsidenten zujubeln, dessen einseitiger und unnachgiebiger Druck auf Israel die Palästinenser in ihren ohnehin schon kompromisslosen Maximalforderungen noch bestärkt, und der somit (mit-)verantwortlich dafür ist, dass Cäsar eher Gallien erobert, als dass die „gemäßigte“ Fatah zu einem Frieden mit Israel bereit ist

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. heplev said, on August 9, 2009 at 10:25 am

    Das Motto der Friedenshetzer:
    „Ich mach‘ mir die Welt, widde-widde-wie sie mir gefällt!“

  2. Mr. Moe said, on August 9, 2009 at 10:34 am

    @heplev:
    Siehe die Kategorie, in der dieser Beitrag gepostet wurde😉

  3. […] gesellschaft, islam, israel. trackback Diese Aufforderung  kam mir in den Sinn als ich heute den Beitrag Mr.  Moe’s  über das Positionspapier las, das auf dem “Parteitag” der Fatah […]

  4. Bernd Dahlenburg said, on August 10, 2009 at 11:32 am

    „….Aksa Martyrs…“

    Komisch, dass sie sich hier wieder „Al-Aqsa-Märyrerbrigaden“ nennen. Dabei haben sie in der Zwischenzeit zu „Yassir-Arafat-Brigaden“ umbenannt.

    Na ja….blicken selbst in ihrem eigenen Laden durch.

  5. bertha D said, on August 11, 2009 at 9:40 am

    Mich ärgert, daß auch Ihr wieder von ISRAELISCHEN SIEDLUNGEN sprecht, so sehr mir der reale Hintergrund davon bewußt ist, – so sind es doch in erster Linie JÜDISCHE Siedlungen, Siedlungen freier jüdischer Menschen, die aus verschiedenen Ländern, Gründen, Anlässen und Visionen dorthin gezogen oder dort geboren sind.

    Dagegen steht das ( islamische) Blut-und Bodenrecht, das Linke zusammen mit „Palästinensern“ versuchen gegen das republikanische Grundverständnis und zum Teil gegen das osmanisch-britische Bodeneigentumsrecht durchzusetzen. – Seltsamerweise fällt den meisten ISRAEL-Solidarischen dazu nichts ein. M.M n. wäre das auch eine einfachere argumentative Basis, speziell auch gegen die dominierende EU- und USA-Politik gegen ISRAEL, ohne die Leute zu Islam- und Terrororganisations-Fachleute machen zu müssen. Und „nebenbei“ ergibt sich erklärend damit auch die Haltung zur jüdischen „Hauptsiedlung“, Kern-/Staat ISRAEL, sowie einen tiefen Einblick auf die Islammacht- und Lehre mit ihrem völkisch-kollektivistischen Blut-/Stammes-„Recht“, was von daher auch ohne besondere antisemitische Indoktrination zu faschistischer Politik neigt.

    WER aber ständig von „israelischen Siedlungen“ spricht statt von jüdischen, egal wie sehr und zeitweise die jüdische Republik diese aus Pflicht zum eigenen Schutz und der anderer Juden gefördert hat(te), der hilft so insbesondere den a-republikanisch verwirrten Westlern und insbesondere den rechten und dominierenden links-liberalen Antizionisten ( Massenmedien) den zutiefst reaktionären Charakter des höhnischerweise „Befreiungskampf“ genannten antisemitischen Dauerserienmord zu verdecken und zu verkennen, – somit natürlich auch die Solidarisierung gegen eine jüdische und israelische sogenannte Illegalität oder Besatzung, die wie in unzähligen Dokumenten wie auch jetzt in Eurem Bericht über die jüngste FATAH-Politik eine totalitäre ist.

    Dieser totalitäte Anspruch wird aktuell außer von den Neonazis, Hardcore-Islamisten und ihren radikalsten linken „pazifistischen“ oder „revolutionären“ organisatorischen und propagandistischen Zuarbeitern, also von den dominierenden westlichen Kräften neben denen der großen UN-Mehrheit zugedeckt schon vom sprachlichen Ansatz her,- so wie sie hauptsächlich die massive islamische und arabische antisemitische Indoktrination zudecken, wie geschichtsrevisonistisch mit Unterstützung a u s ISRAEL und dem „israelkritischen“ internationalen Judentum den weltverschwörungs-propagandistischen Beginn des antizionistisch-judenfeindlichen Djihad 1919/1925 leugnen, – bis auf eine kleine Minderheit marxistischer, „antideutscher“ und christlicher islamkritischer Initiativen, Autoren, Internetseiten und Gruppen, die begriffen haben, daß die Frage nach der Freiheit der Juden und der Verteidigung ISRAELs auch die Antwort ihrer eigenen zukünftigen Freiheit mit enthält.

    Ist jedoch schon traditionell die Haltung der SZ-, FR-, WDR- & Co.-Demokraten wie der pro- und antistalinistischen KPD-Nachfahren mit ihrer Erklärung „Zionismus = Faschismus“ seit 1925 samt der entsprechenden „Antifaschismus“-Bildung und der Abtrennung des ( Anti-)Rassimus von seinen antisemitischen Ursprüngen, was die Islamisten schon lange systematisch nutzen, eine Katatrophe, so wird
    diese im Nachgang der pro-terroristischen Menschenrechtlerei CDU-Todenhöfers, Blüms, von Bülows, Erdogans, Möllemanns und Co. im Windschatten Obamas komplettiert, und, wie man nach jahrelangen ( Ossietzky-, Friedens- usw.)Preisverleihungen an westliche Terrorver(dre)steher und Antisemitenprotektoren wie Chomsky sieht, nun auch von höchsten staatlichen Stellen prämiert wird mit Medaillen an erprobte antizionistische Propagandisten wie F. Langer und gleichfalls deutschlandfeindliche, wie im Falle Faruk Sen oder des Hurriyet. –
    Dazu
    verkündet fast zeitgleich der außenpolitische Sprecher der CDU, Ruprecht POLENZ, „ISRAEL begeht mit seiner Siedlungspolitik Selbstmord“, was ob gewollt oder nicht in der Konsequenz nur heißen kann, daß neben dominierenden Kräften von Grünen, SPD, FDP, den Sendermedien und MLDKWS-Lpd sowieso usw. nun auch CDU-Deutschland droht ISRAEL jeden Schutz vor seinen Mördern zu entziehen. – Braune, rote und grüne Extremisten, wie die gerade in Düsseldorf vor Gericht stehenden „heimgemachten“ Djihadisten, nehmen dies so bestärkt in ihrer antirepublikanischen Weltsicht dankbar entgegen und zu ihrer judenfeindliche Politik, ohne vom Juden reden zu müssen.
    Kurz: Marx, Attatürk und Churchill würden, wenn sie könnten auferstehen oder sich tiefer betten lassen, – Reaktion und demokratiefeindliche Regression auf der ganzen Linie !
    Eine solche Situation erfordert tiefere Analyse, zB. über die Motive der Bundesjudenverdienstkreuz-Verleiher, die Beziehung zu der gewachsenen Energieabhängigkeit zu antisemitischern Staaten inkl. Venezuela und Russland, deren massives Stärkungsbemühen militant antisemitischer Mächte usw., erfordert entgegen der regelmäßigen Außerachtlassung des transnationalen und pan-religiösen Weltverschwörungs-Fanatisierungsinstruments ebenfalls eine intelligentere Strategie unsererseits.
    prozion@power.ms
    + — + — + — + — + — + — + —
    Die ENERGIE- Probleme SIND gelößt.
    Im Wege stehen nun Unwissende, Staatsanbeter und Monopolisten. –
    WERDEN AUCH SIE Energie-WENDEG E W I N N E R ! !

  6. Hartung said, on August 11, 2009 at 1:02 pm

    Zum Völkerrecht. Jerusalem war immer mehrheitlich jüdisch und zwar auch bevor es die zionistische Wiederbesiedelung gab!

    Insofern ist die Forderung der Fatah unhaltbar!

  7. mrbaracuda said, on August 14, 2009 at 11:28 am

    Was denn, kein Parsa bei euch im Kommentarbereich? Wie macht ihr das denn?😀

  8. Mr. Moe said, on August 14, 2009 at 11:39 am

    @mrbaracuda:
    Die Antwort lautet: Spamliste😉
    Auf selbige habe ich „Parsa Kakashanian“ gesetzt, nachdem er den Gaza-Krieg mit dem Nazi-Überfall auf Polen verglichen hat. Seitdem er hier nicht mehr kommentieren darf, hat er es übrigens noch unter diversen weiteren Namen und E-Mailadressen versucht, die jetzt ebenfalls auf der Spamliste stehen. Durch diese Aktion hat er sich dann auch jeglicher Chance auf Rehabilitation beraubt.

    @bertha D:
    Auf Ihren Kommentar werde ich (natürlich) auch noch antworten. Bin momentan jedoch etwas unter Zeitdruck, weshalb mir die Zeit fehlt, auf einen langen und komplexen Kommentar zu antworten.

  9. mrbaracuda said, on August 14, 2009 at 2:47 pm

    Woas? Parsa Antisemit? Damit habe ich nicht gerechnet! Auf keinen Fall! LoL. Danke für die Erläutern Moe. ;-D

  10. Peter said, on August 16, 2009 at 3:14 pm

    Was die deutschen Medien noch tun werden:

    sie werden weiterhin davon faseln, dass die Fatah Israels Existenzrecht anerkennt, denn schliesslich fordert sie von israelischem Territorium doch „bloss“ Jerusalem…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: