Zeitung für Schland

Worte der Woche (34)

Posted in Worte der Woche by Mr. Moe on Oktober 15, 2009

Iran baut in einen Berg hinein eine Nuklearanlage. Nordkorea testet Atomraketen. Die Israelis treiben den Siedlungsbau voran. Der Taliban lässt sich mit Argumenten ohnehin nicht überzeugen, er lässt sich ja kaum fangen.

Gabor Steingart zählt für SPIEGEL ONLINE die tristen Probleme der Wirklichkeit auf, mit denen US-Präsident und Nobelpreisträger Barack Obama konfrontiert sei. Wer den Fehler findet, darf sich freuen. Wer ihn nicht finden kann, ist als Kandidat für den nächsten Friedensnobelpreis qualifiziert.

hat tip: Claudio Casula.

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Claudio Casula said, on Oktober 15, 2009 at 3:26 pm

    Mysterien Oslos.

    So wurde die große deutsche Schriftstellerin Herta Müller mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Nur lokal bekannte Autoren wie Philip Roth oder Amos Oz gingen leer aus.

  2. Mr. Moe said, on Oktober 15, 2009 at 5:46 pm

    Wie schrieb die Titanic so schön: Müller, ein Name, den man sich merken sollte.

  3. Chewey said, on Oktober 16, 2009 at 7:29 am

    Fehler gefunden: Der Siedlungsbau wird erst an 3. Stelle aufgeführt:-/

  4. Schmitt said, on Oktober 16, 2009 at 9:04 am

    @ Claudio Casula

    Nachdem sich Günther GraSS f ü r Amos Oz ausgesprochen hatte, war ich um so mehr für Herta Müller!

    Philip Roth drücke ich für 2010 die Daumen!

  5. […] Gabor Steingard, DER SPIEGEL – israelischer „Siedlungsbau“ ist dasselbe wie iranische Atomanlagen, nordkoreanische Atomraketen und die Taliban. […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: