Zeitung für Schland

Wenn Lügner gerne morden oder: die ZEIT über Israel

Posted in DIE ZEIT by Mr. Moe on Februar 25, 2010

Gisela Dachs und Christian Denso führen in der Printausgabe der ZEIT aus, warum Israel berechtigtes Interesse an der Tötung von Mahmud Al-Mabhuh hatte. Lobenswert hervorzuheben ist, dass die Autoren die Leser der ZEIT nicht durch Hinweise auf die etwaigen Motive arabischer Staaten wie Ägypten oder Jordanien hinweisen, die selbst die Hamas dazu veranlassen, jene Staaten als Täter zu verdächtigen – es hätte den gemeinen ZEIT-Leser ja doch nur verwirrt, wenn auch nur in Erwägung gezogen worden wäre, dass jemand anders außer Israel an den Pranger zu stellen sei.

Während Dachs und Denso ausführlich, wenngleich gewiss auch nicht in entsprechender Deutlichkeit, darlegen, dass Al-Mabhuhs Tod durch und durch zu begrüßen ist – „Mabhuh war eine Gefahr für Israels Sicherheit“ -, erteilen sie dennoch die für die ZEIT obligatorischen Seitenhiebe in Richtung Jerusalem. Der erste Satz des Artikels lautet etwa:

Immerhin ist Israel diesmal ein bisschen ehrlicher.

Mit anderen Worten: während der jüdische Staat gemeinhin lügt wie gedruckt, sagen selbst die Juden dieser Tage zumindest einmal ansatzweise die Wahrheit – mehr ist von Ihnen ja ohnehin nicht zu erwarten (die „Ehrlichkeit Israels“ bezieht sich im Übrigen auf die Aussage eines einzigen [!] israelischen Abgeordneten, der aussagte, dass es ihm leid täte, wenn Israel nicht für die Tötung Al-Mabhuhs verantwortlich sei). Im Folgenden räumen Dachs und Denso zwar ein, dass „noch“ nicht bewiesen sei, dass Israel Al-Mabhuh „ermordet“ habe, machen aber umso deutlicher, dass Israel für eine derartige Tat doch geradezu prädestiniert sei:

Wer aber weiß, wer das Opfer aus Zimmer 230 des Bustan-Rotana-Hotels war, ahnt, warum ein Staat, der bereits in der Vergangenheit Mord als Mittel seiner Politik verstand, ein Killerkommando auf diesen Mann losgelassen haben könnte.

Während sich andere Staaten gemäß den Wunsch- respektive Wahnvorstellungen deutscher Journalisten verhalten – also entweder jeglichem Konflikt aus dem Weg gehen oder am besten gleich einem fremden Kulturkreis angehören und folglich von jeglicher Verantwortung für eigenes Handeln entbunden sind – zeichne sich der jüdische Staat also dadurch aus, „Mord als Mittel seiner Politik“ zu begreifen.  Und wieder einmal durften ZEIT-Leser etwas lernen, das sie doch ohnehin schon wussten.

Quelle: Gisela Dachs und Christian Denso: „Ihr bester Schmuggler“, in: DIE ZEIT vom 25. Februar 2010, S. 7.

Tagged with: , ,

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. willow said, on Februar 25, 2010 at 5:37 pm

    Wobei anzumerken ist, Gisela Dachs hat zumindest in der Vergangenheit mehrfach außerordentlich fair aus und über Israel berichtet…

  2. Mr. Moe said, on Februar 25, 2010 at 5:50 pm

    @willow:
    Keine Frage. Allerdings steht ihr Name eben doch über dem Artikel, ebenso wie im Übrigen bei einem einst gemeinsam mit Michael Thumann verfassten Machwerk. Angesichts dessen könnte versucht sein, die These aufzustellen, dass Dachs einen verhältnismäßig ausgeglichenen Artikel geschrieben hat, den Denso dann anschließend entsprechend den Bedürfnissen der ZEIT-Leser überarbeitet hat😉

  3. Claudio Casula said, on Februar 25, 2010 at 7:43 pm

    Gisela Dachs ist okay.

  4. heplev said, on Februar 25, 2010 at 9:36 pm

    @Claudio Casula: Ist das die Bestätigung der Überarbeitungsthese?🙂

  5. Du bist Deutschland » tw_24:blog said, on Februar 26, 2010 at 10:41 am

    […] der Jude unter den Staaten lügt wie gedruckt, ahnt man offenbar nicht nur bei einem Wochenblatt aus Hamburg. Auch die Partei Die Linke bittet […]

  6. […] Dubaimord-Meinungen und -Informationen: – Mossad Passport Affair: A Stick to Beat Israel? – Dubai: PR und Realität – Die Wichtigkeit einer „Arbeitshypothese“ – „Gee, I hope nothing happened to him…“ – Wer wars a la MSM – Inspector Clouseau is on the Dubai Case – If Israel killed Mahmoud Al-Mabhouh, did it have the right to? – Michael Borgstede – fest verankert – EUropäische Empörung – Eine Lanze für den Mossad – More Like This Please – Was Mossad on a fantastic adventure in Dubai? – Und wieder zweierlei Maß: Terrorist used fake passport to get to Dubai, media will not care – Wenn Lügner gerne morden oder: die ZEIT über Israel […]

  7. […] wieder einmal geklärt worden wäre, dass Juden notorische Lügner seien, schließen Gebauer, Schult und Stark mit der Moral von der Geschicht, die zugleich die […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: